Eingetragen am 02.08.2018 um 16:57 Uhr

Entschädigung bei Flugverspätung

Bei Flugverspätungen steht ein Entschädigungsanspruch abhängig von der Länge der Flugstrecke und der entstandenen Verspätung zu. Die Höhe der Entschädigungsbeträge ist in drei Kategorien gestaffelt, zwischen 250 € – 600 €.

Nach Auffassung des Bundesgerichtshofs entsteht ebenso bei mehr als geringfügigen Vorverlegungen des Fluges ein Anspruch auf Ausgleichszahlung, da dies eine Annullierung im Sinne der Fluggastrechteverordnung darstelle.

Nach dem neuen Urteil des EUGH v. 04.07.2018, Rechtssache C-523/17, können Reisende bei Flugverspätung ihren Anspruch auf Entschädigung nur gegen die den Flug anbietende Airline richten. Das heißt, dass die Gesellschaft, die den Flug ansetzt, die finanzielle Verantwortung trägt. Im Falle der Durchführung des Fluges durch eine andere Airline kann deshalb kein Anspruch gegen diese gerichtet werden.

Gerne prüfen wir für Sie bei Flugverspätung einen Entschädigungsanspruch gem. Verordnung (EG) Nr. 261/2004 und helfen Ihnen bei der Durchsetzung.

Bitte überreichen Sie hierfür folgende Unterlagen: – Buchungsbestätigung der Airline oder im Falle einer Pauschalreise, die Buchungsbestätigung des Reiseveranstalters – Nachweis über Flugverspätung